Embryo-Transfer-Katheter – dreiteilig

Die Kombination des dreiteiligen Katheters ergibt einen Universal-Transferkatheter, der selbst bei schwierigsten anatomischen Gegebenheiten einen sicheren und schonenden Embryotransfer ermöglicht.

Produktbeschreibung Artikelnummer Einheit
Emtrac Set 4219 S 25 Stück

Produktdaten und Hinweise

Führkatheter (Emtrac A):

  • Die Kombination des weichen und flexiblen Emtrac C mit dem Emtrac A ergibt einen Universal-transferkatheter, der selbst bei schwierigsten anatomischen Gegebenheiten einen sicheren und schonenden Embryotransfer ermöglicht.
  • Die Verwendung der Positionierhilfe ermöglicht nicht nur eine genaue Platzierung, sondern schützt auch vor Verletzungen in der Fundusregion.
  • Die Markierung (6 bis 7 cm von der distalen Öffnung) erleichtert gemeinsam mit der Positionierhilfe die Orientierung.

Mandrin (Emtrac B):

  • Ein biegsamer Mandrin, der mit einem Kunststoffschlauch umgeben ist, erlaubt es dem Arzt/der Ärztin den Führkatheter (Emtrac A) entsprechend den anatomischen Gegebenheiten vorzuformen.
  • Eine weiche und biegsame Spitze, die als sichere Überleitung mit der Spitze des Emtrac A abschließt, mindert das Risiko einer Gewebsirritation.

Transferkatheter (Emtrac C):

  • Eine Versteifung des Transferkatheters erleichtert das sichere und zügige Einführen in den Führkatheter (Semtrac A).
  • Die Markierung zeigt an, wann der Emtrac C die distale Spitze des Führkatheters erreicht hat. Danach läßt sich der Emtrac C noch um 2,5 cm vorschieben.
  • Ein Luer-Lock Anschluß ermöglicht eine einfache Adaption an handelsüblichen Spritzen.

Anwendungstipps:

  • Die Positionierhilfe wird entsprechend der vorangegangenen Messung der Sondenlänge eingestellt.
  • Dann wird der Emtrac A zusammen mit dem Emtrac B eingeführt.
  • Ist der Führkatheter in der richtigen Lage, wird Emtrac B entfernt und der mit den Embryonen beladene Emtrac C eingeführt, um diese an der gewünschten Stelle freizusetzen.
  • Der Emtrac C wird anschließend langsam entfernt und auf die vollständige Entleerung hin untersucht, erst danach wird auch der Emtrac A zurückgezogen.

Hinweise:

Das Medizinprodukt ist CE zertifiziert, durch Gamma-Strahlen sterilisiert und auf Endotoxine (LAL) und Embryotoxizität (MEA) getestet.
Es ist zum einmaligen Gebrauch bestimmt.

Diese Embryotransferkatheter werden bei Gynétics, Belgien, gefertigt und unterliegen dem eingeführten Qualitätsmanagementsystem gemäß ISO 13485:2003 und ISO 9001:2008