Thax Findentity

Mit dem Findentity-Modul „Find“ finden Sie Akten, Waren und andere Objekte per Knopfdruck.

Die Objekte werden mit Transpondern – batterielosen, papierflachen Sendern – gekennzeichnet. An jedem Arbeitsplatz oder Raum-eingang befindet sich ein RFID-Lesegerät, das die Transponder automatisch erkennt und so den Standort registriert. Auch die Erfassung ganzer mit Transponder gekennzeichneter Aktenstapel gleichzeitig ist möglich.

Alternativ können auch aktive Transponder für eine höhere Reichweite sowie Barcodes oder OpticMarker zur Kennzeichnung eingesetzt werden.

Die Lesegeräte zum Lesen der Transponder bzw. Barcodes oder OpticMarker sind jeweils bestimmten Bereichen zugeordnet.

Für alle Objekte, die an einem Lesegerät erfasst werden, wird der entsprechende Bereich als Lagerort in der zentralen Findentity-Datenbank gespeichert. Wird ein Objekt an einen anderen Standort gebracht, wird es erneut am dortigen Lesegerät eingelesen.
Von jedem Computer im Netzwerk, auf dem das Findentity-Modul „Find“ installiert ist, kann der Lagerort eines gesuchten Objektes abgefragt werden.

Durch Drücken der Finden-Taste erscheint auf dem Bildschirm ein Raumplan, auf dem der Standort des gesuchtes Objektes angezeigt wird.

Möglich ist auch eine Ausgabe der Standorthistorie mit grafischer Darstellung, wo Objekte wie lange gelegen haben, wodurch Arbeitsprozesse optimiert werden können:

  • Aktenwege, bisherige Standorte und Verweildauer feststellen
  • Arbeitsengpässe feststellen und Abläufe optimieren
  • Unbearbeitete/vergessene Akten finden
  • Bewegungsprofile von Personen und Objekten erstellen
  • Statistiken ausgeben lassen

Durch Klick auf einen Standort im Raumplan kann dieser nach dort liegenden Akten bzw. anderen Objekten abgefragt werden.
Zur Nutzung der automatischen Identifikation benötigen Sie das Findentity Zusatzmodul „Ident“.
Findentity wird zur Aktensuche bereits in einigen IVF-Praxen eingesetzt. So konnten bereits die Praxisklinik am Gendarmenmarkt und das Fertility Center Hamburg als Anwender gewonnen werden.

Medien